Detailinformationen
CASTILLA-ÁVILA, Agustin - Picassienne für Gitarre solo (2011) < zurück
Titel: Picassienne für Gitarre solo (2011)
Dauer: 7'
Bestellnr.: 35 949
Beschreibung:

"Picassienne" wurde vom "Spanischen-Abend-Festival" in Auftrag gegeben und für Rafaél Aguirre komponiert Es wurde aus dem Blickwinkel einse Picasso-Kubisten heraus geschrieben und bedient sich einer "Malaguena", einem Flamenco-Gitarretanz aus Málaga, wo beide, Picasso und Aguirre, her stammen. Dieses sehr rhythmische Stück beinhaltet eine große Bandbreite an Klängen. Die Gitarresaiten wurden in ihrem kompletten Umfang benützt, und manchmal sogar ohne eigentliche Berührung zu ihrem Resonanzboden, wodurch die zartesten Klänge, die die Gitarre hervorbringt, erzeugt werden. Die Komposition enthlät auch viele Flageoletts, die im Gegensatz zur kraftvollen Energie des Instruments selber stehen.


Rezension:

"Diese Auftragskomposition für Rafaél Aguirre ist tendenziell eine Malaguena – tendenziell. Erste Saite nach Es, sechste nach D stimmen, Flageoletts reichlich, beide Hände tappen und schlagen zeitweise unabhängig voneinander, weshalb ganze Passagen mit zwei Systemen notiert sind. (...) Wenn Picasso komponiert hätte… Eine Herausforderung für Tüftler, die entdecken werden, dass es sich bei aller Exotik um ein seriöses Werk handelt."
(Wieland Ulrichs, AKUSTIK GITARRE 3/2014)